Kaffeehandel. Das ist doch das, wo man sich an Kaffeebörsen trifft und Menschen in Anzügen um den besten Kurs feilschen? Nicht unbedingt.  Wir handeln immer direkt mit den Bauern vor Ort oder Vertretern ihrer Kooperativen. Und damit nicht genug. Wir bauen starke Beziehungen zu den Kaffeebauern und ihren Familien auf, engagieren uns vor Ort und besuchen ihre Betriebe gern mindestens einmal im Jahr.

Win-win-win

Wenn wir den Kaffee direkt von den Kaffeefarmen kaufen, hat das für uns alle Vorteile. Die Kaffeebauern können sich darauf verlassen, dass sie einen hohen Preis für ihren Kaffee bekommen, unabhängig davon, wie sich der Markt verhält. So sind sie finanziell abgesichert und können langfristig nachhaltig wirtschaften.
Für uns bedeutet es, dass wir den Weg der Kaffeebohne von der Pflanze bis zur Tasse nachverfolgen können. Wir können sogar dokumentieren, von welchem Strauch die Kaffeekirsche ursprünglich gepflückt wurde!
Außerdem sichern wir so die Qualität unseres Kaffees. Wenn er gepflückt wird, wählen wir nur die besten, rötesten und reifsten Kirschen aus. Denn der Preis, den wir an die Kaffeefarm zahlen, richtet sich nach der Qualität der Kirschen und nicht nach der Menge.  So gelangen nur Kaffeekirschen mit viel Charakter und spannenden Geschmacksprofilen in unsere Rösterei und von dort in deine Tasse.

Vorteile des direkten Handels

Unsere Kaffeebauern sind finanziell abgesichert.
Wir wissen genau, woher der Kaffee kommt und können ihn bis zum Strauch zurückverfolgen.
Wir besuchen unsere Kaffeebauern mindestens einmal im Jahr.
So stellen wir sicher, dass wir immer einen Premiumkaffee von höchster Qualität bekommen, einen sogenannten Specialty Coffee.

Folge uns bei Instagram